Dentaya – Zahnarztpraxis: Von der Wurzel bis zur Krone

Instinktiv ist bei vielen Menschen die Angst bei und vor dem Zahnarzt tief verwurzelt. Allein schon der Geruch beim Betreten einer Zahnarztpraxis und die Erinnerung an den Klang des Bohrers verbreitete früher bei vielen Menschen Unbehagen. Unsere Zähne sind mit allem verbunden, ihre Wurzeln reichen tief in das Körpergedächtnis hinein, die Zahnoberfläche erlaubt -sogar Jahrtausende zurück- Rückschlüsse, wie gesund oder ungesund sich jemand physisch, geistig und seelisch ernährt (hat).

Der Mund ist eine der wenigen Öffnung in den Körper hinein. Die Angst vor dem Eingriff in den Mund sowie die Schmerzen, die bei der Arbeit an den Zähnen auftreten können, trüben den Gang zum Zahnarzt und stellen wohl das Personal jeder Praxis vor die grosse Herausforderung, den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Zielsetzung

Das Ziel des Dentaya-Projektes von Dr. Petra Klemm war es seit Beginn, sowohl den Patienten als auch dem Team das Gefühl von familiärer Atmosphäre und Wohlbefinden in Verbindung mit hoher medizinischer Fachkompetenz zu vermitteln.

Dieser Eindruck wird von Anfang an bestätigt. Patienten kommen mit Freude, fühlen sich wohl und kommen gern wieder. Besonders häufig wird erwähnt, dass es gar nicht nach Zahnarzt riecht, der Wartebereich so einladend ist wie ein Café und viel mehr innere Ruhe entsteht, weil sich alle in den Räumen rundum wohlfühlen.

Umsetzung

Die Transformation einer ehemaligen Filiale eines Schlecker-Drogeriemarkts in eine zahnmedizinische Wohlfühlpraxis mit den Schwerpunkten Prophylaxe und Endodontie (Wurzelbehandlung) war sehr erkenntnisreich und ungewöhnlich: Durch freie Grundrissgestaltung in Verbindung mit vielen erdenden Materialien, wie Lehm, Kalk, Mineralfarben und Keramik, sowie gutem Licht haben einen Ort entstehen lassen, der sich wesentlich vom herkömmlichen Ambiente einer Zahnarztpraxis unterscheidet.

Das Dentaya Konzept im Detail

Dentaya – Marken- und Konzeptentwicklung, Innenarchitektur und Farbkonzept

Aufgabe und Ziel der Projektbegleitung war es, einen Ort zu schaffen, den Patienten lieben und der gleichzeitig das Praxis-Team bestmöglich in seiner Arbeit unterstützt. Dentaya als Marke für Zahngesundheit – ein Leben lang – zu entwickeln, ist das Resultat wissenschaftlicher Arbeitsweise und fundierter Analyse in Kombination mit strukturierter Planung. Sorgfalt und Kostenbewusstsein bei der Auswahl von Ausstattung und Inventar sowie die wissenschaftlich fundierte Zuordnung von Farben, Oberflächen und Materialien hat zu einem Resultat geführt, welches von Beginn an überzeugt. Wenn sich ein Prophylaxe-Termin wie eine Spa-Behandlung anfühlt und Patienten manchmal fast vergessen, dass sie beim Zahnarzt sind, ist es der beste Ausdruck von echtem Wohlbefinden und Vertrauen.

Praxis-Gefühl und Name: Dentaya – Essen, Lachen, Leben – Zahngesundheit ein Leben lang

Dentaya steht für Zahngesundheit – ein Leben lang. Behandlungsschwerpunkte der Praxis Dentaya sind Endodontie, Zahnpflege und -prophylaxe.
Der Mund dient der Nahrungsaufnahme und filtert Bakterien. Ein befreites, gesundes und selbstbewusstes Lachen ist lebenswichtig, denn es beeinflusst sowohl persönliche Ausstrahlung als auch Identität und inneres Wohlbefinden. “Wenn man sich überlegt, wie man als Zahnarzt dazu beitragen kann, dass Menschen, insbesondere Kinder, gern zum Zahnarzt gehen, stehen Wohlbefinden, Sicherheit und Vertrauen sowie eine schmerzarme Behandlung an erster Stelle.”, konstatiert Dr. Petra Klemm. Der Praxisname ist daher abgeleitet aus Dentes (Zähne) und Surya, (Sanskrit: Sonne), weil die Sonne Energie, Freude und Wachstum ermöglicht. Das Logo besteht aus einer Welle, deren sanfter Schwung als Ausdruck von Wohlbefinden dient und eine Zahnbürste formt, die nahbar wirkt und gleichzeitig für professionelle Zahnpflege und nachhaltige Zahngesundheit steht.

Wohlbefinden

“Patienten sollen sich natürlich wohl fühlen. Sie sollen gern zum Zahnarzt gehen, ohne Angst dabei zu empfinden.”, ist Dr. Petra Klemm überzeugt. Sie möchte individuelles Lachen fördern und auf jeden Patienten gezielt eingehen. Es geht ihr nicht darum, dem Klischee des verbietenden Arztes zu entsprechen und Schokolade, Cola, Süssigkeiten, Kaffee oder Tee zu untersagen, sondern darauf aufmerksam zu machen, wie man am besten und gesündesten mit diesen Produkten umgehen kann. Dentaya empfiehlt deshalb, kulinarische Highlights zu geniessen und nimmt mit den Materialien und Inspirationen die Patienten sinnbildlich mit auf Entdeckungsreise auf Märkte der Welt. Auf Märkten pulsiert das Leben. Märkte sind ein buntes Miteinander von Handel, Austausch, Produkten, Informationen, Geschichten und Gefühlen. Sie sind lebendig. Sie wecken Freude am Essen, Freude am Geniessen und Freude am Leben – und zerstreuen die Angst.

Grundriss

Die Transformation einer ehemalig anders genutzten Fläche in die Praxis Dentaya ermöglichte nicht nur eine freie Grundrissgestaltung, sondern auch einen sehr offenen Wartebereich mit viel Tageslicht und Sonnenschein. Bewusst formgebend und raumbestimmend im Grundriss ist das Logo, die geschwungene Zahnbürste, die sich als Hauptwand von Eingang und Rezeption durch den Wartebereich erstreckt. Sie trennt öffentliche von halböffentlichen Bereichen und schafft ein sanftes Willkommen und innere Ruhe.

Farbe, Licht, Material

Basierend auf den Prinzipien der Fünf-Elemente-Lehre sind die Materialien natürlichen Ursprungs, polychrom und harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Hauptmaterialien sind Lehm- und Kalkputze sowie rein mineralische Farben. Lehm filtert und reinigt die Luft, gibt Struktur und verbessert die Akustik im Raum. Als Urmaterial des Menschen birgt Lehm Assoziationen von Stabilität, Ruhe und Erdung, welche Angst nehmen. Stampflehm, der mit Stroh angereichert ist, zentriert. Er bringt goldene Reflexe in den Raum und symbolisiert Erde (braun-beige) und Sonne (Gold). Das Lichtkonzept ist diversifiziert und ausgewogen.